CMS-Haustechnik lässt kaum Wünsche offen…

CMS-Haustechnik lässt kaum Wünsche offen…

in Aktuell

Stetes Wachstum ermöglichte die Erschließung weiterer Tätigkeitsbereiche

Nur Vielseitigkeit und Flexibilität gewährleisten in der heutigen Zeit den langfristigen Bestand eines Betriebes und manchmal auch seine Expansion in weitere Tätigkeitsgebiete. So verhält es sich auch bei CMS Haustechnik in Norddrebber.

Das Unternehmen wurde in Folge der zunehmenden Elektro-und Wartungsarbeiten im Bremer Lestra Kaufhaus aufgebaut und hat seinen Hauptsitz mit Inhaber Cornelius Strangemann in der Hansestadt. Doch das operative Geschäft läuft in der alten Scheune an der Hauptstraße in Norddrebber, die eigens für CMS Haustechnik modernisiert wurde.

Der Arbeitsschwerpunkt der zehn Angestellten liegt nach wie vor in der Elektro- und weiteren Installationen von Sprech- und Telefonanlagen sowie Netzwerk- und Unterhaltungstechnik. Vorhandene Anlagen können ebenso saniert werden und selbstverständlich wird auch Wartung übernommen. „Mit einer cleveren Planung kann der Kunde seinen Komfort erhöhen, Energiekosten senken und Sicherheit gewinnen“, weiß Holger Koch, Geschäftsführer der CMS Haustechnik.

Das Hausautomationssystem KNX steuert je nach Bedarf Klimaanlage, Licht, Heizung, Belüftung, Alarmanlage und anderes mehr. Das System kann eigenständig auf Veränderungen in der Umgebung reagieren und beispielweise die Heizung einschalten oder Fensterrollos herunterfahren lassen. Die Gerätesteuerung erfolgt unabhängig vom Stromnetz. Sowohl Holger Koch, als auch zwei weitere Mitarbeiter sind auf KNX geschult.

Ein weiteres Themengebiet der CMS Haustechnik bilden die Installation, Reinigung und Wartung von Photovoltaik-Anlagen. Die volle Leistung ergibt sich nur durch einen einwandfreien Zustand der Module und Oberflächen, welche fachgerecht gereinigt werden sollen.

Hinzu kamen nun das Angebot der Veranstaltungstechnik. „Für Feten und größere Events mit bis zu 600 Personen, stellen wir Musik-,Beleuchtungsanlagen und einen Generator mit der Leistung 100 kVA zur Verfügung“, so Holger Koch.

Im Vergleich zu anderen Unternehmen der Branche verfügt CMS nicht nur über Bagger- und Teleskoplader, auch eine Anhänger-Arbeitsbühne, die Arbeiten in bis zu 23 Metern Höhe ermöglicht, gehört dazu. So werden sonst unzugängliche Stellen sicher erreicht.

Um den räumlichen Anforderungen eines so vielseitigen Leistungsspektrums der CMS Haustechnik gerecht zu werden, wurde in Buchholz eigens ein Logistikzentrum eingerichtet. Hier lagern auf 1000 Quadratmeter Elektro- und Handelswaren des Lestra Kaufhauses. Weitere Kapazitäten sind dort derzeit noch ungenutzt.

Betrachtet man den Werdegang der Firma, so ist deutlich eine Aufwärtsentwicklung zu erkennen und seit Kurzem ist CMS auch zu einem Lehrbetrieb geworden und bildet aktuell zwei Lehrlinge zum/r Elektroniker/in mit Fachrichtung Energie-Gebäudetechnik aus.

Quelle: Bericht aus der Walsroder Zeitung/ Wochenspiegel am Donnerstag